DRAW - Buchpräsentation
upcoming
Hanns Schimansky
DRAWING NOW - PARIS
Barbara Camilla Tucholski

2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011

2010
Linda Karshan
DRAW - Buchpräsentation
Ronald Noorman
2000 - 2010
Bettina Blohm
Christian Frosch
German Stegmaier

2009—2006
2005—2000

english
   
     


DRAW - Buchpräsentation - Sonntag 28. November 2010 14-17 Uhr
Katharina Hinsberg

 

Gemeinsam mit Revolver Publishing Berlin
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein
zur Präsentation der neuen Schriftenreihe

DRAW
Künstlerhefte zur Zeitgenössischen Kunst
Heft 1: Nora Schattauer
Heft 2: Katharina Hinsberg


Die Künstlerinnen sind anwesend.

Ziel der von Nora Schattauer kuratierten monographischen Reihe
ist es, vielfältige Facetten zeitgenössischen Zeichnens zu versammeln
und zur Diskussion zu stellen. Für jede Ausgabe wird ein Künstler/eine Künstlerin eingeladen, die zur Verfügung stehenden 32 Seiten des jeweiligen Heftes nach eigenen
Vorstellungen zu nutzen und im "Raum des Heftes" einen authentischen
Beitrag zur eigenen zeichnerischen Praxis zu entwickeln.

DRAW # 1 Nora Schattauer
Monographisches Künstlerheft
Format: 23 x 16,3 cm
32 Seiten mit zahlreichen s/w Abbildungen
Schweizer Broschur
Auflage 300 nummerierte Exemplare
ISBN 978-3-86895-095-3
Preis 12,00 Euro

Nora Schattauers Zeichnungen entfalten ein Potential offener
Linien-Strukturen und abstrakter Intensitäten.In den Blind-
Zeichnungen durch Kohle-Papier werden improvisatorische Strategien und das Prinzip von Nicht-Komposition ins Bild gesetzt. Seismografische Selbst-Zeichnungen
entstehen und Fragen von Orientierung und Selbst-Organisation im
künstlerischen Prozess werden verhandelt. Linien beziehen sich auf
sich selbst als elementare Bewegungen auf Papier.

DRAW # 2 Katharina Hinsberg
Monographisches Künstlerheft
Format: 23 x 16,3 cm
32 Seiten mit zahlreichen s/w Abbildungen
Schweizer Broschur
Auflage 300 nummerierte Exemplare
ISBN 978-3-86895-097-7
Preis: 12,00 Euro

Katharina Hinsbergs Schaffen ist vielseitig und erweitert
den engen Begriff des Zeichnens im Hinblick auf Schnitte,
geradezu plastische Gebilde bis hin zu Rauminstallationen,
die auf Papier-Konstellationen beruhen.
Dabei versteht die Künstlerin Papier als konkrete Materialität, welches nicht durch einen Rahmen "aufgehoben" vom Betrachter distanziert wird. Mit reduzierten, mimetischen Mitteln untersucht Hinsberg grundlegende Kategorien wie Verdopplung, Tilgung, Entzug
(und Re-Signation), Raum und Lage, Verfahren, Zeit oder Zufall -
vieles, das über die Zeichnung, ja die Kunst hinausgeht.


 
top
 ^