Zinkwei├č I.1-3
upcoming
Der direkte Blick

2023
2022
2021
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014

2013
Heinrich K├╝pper
Ronald Noorman
Bettina Blohm
German Stegmaier
Thomas M├╝ller
Linda Karshan

2012
2011
2010
2009—2006
2005—2000

english
   
       


Christian Frosch
Zinkwei├č I.1-3 - 09. Dezember 2000 bis 03. Februar 2001

 

Christian Frosch wurde 1968 in Gr├Ąfelfing geboren und lebt und arbeitet in Berlin und M├╝nchen. Von 1991 bis 1998 studierte er Malerei und Graphik an der Akademie der Bildenden K├╝nste M├╝nchen bei den Professoren Gerd Dengler und Helmut Sturm, sowie 1996 bei Frau Professor Magdalena Jetelov├í in D├╝sseldorf.
1997 gr├╝ndete er die bis heute weitergef├╝hrte “Anatomisch-pathologische Sammlung Malerei (APSM)“, deren Ziel die Konservierung und Pr├Ąsentation aller zum Malprozess notwendigen Utensilien nach wissenschaftlichen Sammlungskriterien ist. Eine Hauptgruppe innerhalb der APSM bilden die Sammlerk├Ąsten. Sein k├╝nstlerisches Schaffen selbst zur Malereiforschung erkl├Ąrend verbindet er wissenschaftlichen Ansatz und k├╝nstlerische Umsetzung.

Die neuesten Arbeiten Christian Froschs sind die Makros und deren zum ersten Mal im Rahmen dieser Ausstellung der ├ľffentlichkeit pr├Ąsentierte Untergruppe, die Makromole. Bei beiden wird Farbe zwischen Glas gepresst. Prinzip und Format des bei der Mikroskopie benutzten Objekttr├Ągers werden aufgegriffen und zumeist auf die Gr├Â├če von 30cm x 70cm transformiert. Die Farbauswahl erfolgt nach streng konzeptuellen Gesichtspunkten. Die Ergebnisse der so durchgef├╝hrten Experimente sind nicht statisch, sondern lassen den Betrachter an dem Prozess der Trocknung der Farbe, die in dieser reinen Pr├Ąsentationsform eine ihr eigene ├ästhetik entwickelt, teilhaben.

 
top
 ^