Die Vielfalt der Linie II
upcoming
Christiane L√∂hr

2022
2021

2020
Hanns Schimansky
2000 - 2020
Die Vielfalt der Farbe
Die Vielfalt der Linie II
Die Vielfalt der Linie I
Barbara Camilla Tucholski

2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009—2006
2005—2000

english
   
                       
                       
                 


Die Vielfalt der Linie II - 29. April bis 23. Mai 2020
Karoline Br√∂ckel, Linda Karshan, Hanns Schimansky, Heinrich K√ľpper, Thomas M√ľller, Maja Majer-Wallat

 

Die Galerie ist bis zum 3. Juni geschlossen.

Zu Ihrem und unserem Schutz verzichten wir auf das Miteinander bei einer Er√∂ffnung. Wir m√∂chten Ihnen aber erm√∂glichen einzeln zu den √Ėffnungszeiten der Galerie - bitte nach vorheriger Vereinbarung - die Galerie zu besuchen. Bitte bringen Sie einen Mund/Nasenschutz mit.

In der Ausstellung Die Vielfalt der Linie II zeigen wir neue Zeichnungen von Hanns Schimansky zusammen mit Arbeiten von Karoline Br√∂ckel, Linda Karshan, Heinrich K√ľpper, Maja Majer-Wallat und Thomas M√ľller.

Bewegung verbindet die ausgestellten Arbeiten in all ihrer Unterschiedlichkeit.
Hanns Schimansky folgt der Zeichenfeder auf unterschiedlichsten Papieren. Karoline Br√∂ckel zeichnet sie umgebende Bewegungsabl√§ufe, Linda Karshan setzt im Rhythmus des eigenen Herzschlages Linien auf das von ihr immer wieder gedrehte Blatt und Maja Majer-Wallat verbindet Pflanzenteile scheinbar schwebend zu sich im Luftstrom st√§ndig ver√§ndernden Raumzeichnungen. Heinrich K√ľpper faszinierte die ihn umgebende Natur in ihrem Flirren und Schwirren, seine filigranen Zeichnungen zeugen davon und Thomas M√ľller wiederholt bei manchen seiner Arbeiten wie den Kugelschreiberzeichnungen geduldig immer wieder ein und denselben Linienverlauf.
Alle Arbeiten zeugen von Bewegung und Bewegungsfreiheit ist f√ľr uns alle in diesen Zeiten der Beschr√§nkung ein nicht selbstverst√§ndliches kostbares Gut.

Aufgrund der weitgehenden Kontaktbeschr√§nkungen haben wir die f√ľr diesen Zeitpunkt geplante Einzelausstellung mit Hanns Schimansky auf den November diesen Jahres verschoben.






 
top
 ^