Flucht - Reise - Sehnsucht
upcoming
Bettina Blohm
Wonkun Jun

2021

2020
Hanns Schimansky
2000 - 2020
Die Vielfalt der Farbe
Die Vielfalt der Linie II
Die Vielfalt der Linie I
Barbara Camilla Tucholski

2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009—2006
2005—2000

english
   
                     


Barbara Camilla Tucholski
Flucht - Reise - Sehnsucht - 18. Januar bis 15. Februar 2020

 

2020, das Jahr, in dem die Galerie Werner Klein ihr 20 jÀhriges JubilÀum feiert, eröffnen wir mit einer Ausstellung mit Zeichnungen und Bildern von Barbara Camilla Tucholski. Ihre Arbeiten sind geprÀgt von Orten und Reisen und der Sehnsucht nach Ankommen und Bleiben.

Bei manchen wird die Reise des Lebens von einer Flucht unterbrochen und fĂŒr immer geprĂ€gt. So auch bei Barbara Camilla Tucholski. 1953 fliehen ihre Eltern mit ihr und ihrem kleinen Bruder aus der DDR. Dem sechsjĂ€hrigen MĂ€dchen sagen sie, dass sie einen Ausflug machen. TatsĂ€chlich lassen sie ihr Zuhause, das Gasthaus, den Hund und die Pusteblumen im Garten zurĂŒck. Scheinbar fĂŒr immer. Vor 30 Jahren, 1990, kein Jahr nach der Wiedervereinigung, kehrt Tucholski nach Loitz zurĂŒck in das verloren geglaubte Elternhaus, das “Schloss ihrer Erinnerung“. Dort entstehen in den folgenden Jahren installative Arbeiten im Haus und im Stadtraum, Zeichnungs- und Bilderzyklen.

“Jana. Orange-ZinnobergrĂŒn“ von 1991 ist ein zentrales Bild der in Loitz gemalten Serie “Kinderbilder“. Es steht im Mittelpunkt der Ausstellung. Der langgestreckte Körper eines MĂ€dchens scheint in dem es umgebenden Farbraum zu schweben. Körperhaltung und GeschichtszĂŒge reprĂ€sentieren gleichermaßen Freude, Lust und Schmerz.

“Das Grundthema meiner Arbeit ist das fĂŒr jede und jeden irgendwann verlorene Paradies der Kindheit.“ Barbara Camilla Tucholski

Im FrĂŒhjahr 2019 unternimmt Tucholski eine Reise mit dem Auto vom Norden Deutschlands bis zur Mitte Italiens und ĂŒber Prag wieder zurĂŒck. Tagebuchartig hat sie ihr Unterwegssein in Zeichnungen vor Ort festgehalten: die Autobahnen und die am Fenster vorbeiziehenden Landschaften, die Rast- und GaststĂ€tten und die Hotels und Pensionen, in denen sie ĂŒbernachtet hat. Mit wenigen sicher gesetzten Bleistift Linien fĂ€ngt sie die sie fĂŒr den Augenblick umgebende AtmosphĂ€re dieser unterschiedlichen Orte ein. Die Zeichnungen dieser Reise bestimmen die Ausstellung.

Barbara Camilla Tucholski wurde 1947 in Loitz an der Peene geboren, sie lebt und arbeitet in Oevelgönne, Wien und Rom. Tucholskis Arbeiten sind Teil bedeutender privater und öffentlicher Sammlungen wie dem Kunstmuseum Bonn, dem Museum Kunst Palast, DĂŒsseldorf, den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, der Staatlichen Graphischen Sammlung MĂŒnchen, der Albertina, Wien und der Casa di Goethe in Rom.

Bis zum 2.3.2020 sind Zeichnungen von Barbara Camilla Tucholski in der Aussstellung "paysages dans la ville" im Musée Boucher-de-Perthes in Abbeville, Frankreich zu sehen.

 
top
 ^